Scorpion King – Aufstieg eines Kriegers

Filmbeschreibung laut SKY Pay-TV:

Originaltitel: The Scorpion King – Rise of the Akkadian*
Fantasy-Action, USA 2008, 105 Min., FSK 12
REGIE: Russell Mulcahy
KAMERA: Glynn Speeckaert
DREHBUCH: Randall Mccormick, Stephen Sommers
MUSIK: Klaus Badelt
DARSTELLER: Michael Copon (Mathayus), Randy Couture (Sargon), Karen Shenaz David (Layla), Clodagh Quinlan (Konkubine), Pierre Marais (Young Mathayus), Simon Quarterman (Ari), Amira Quinlan (Konkubine)

Das spektakuläre Prequel zu „The Scorpion King“ erzählt die Jungend des legendären Fighters, der hier gegen einen skrupellosen Despoten zu Felde zieht. Die testosteronstrotzende Heldensaga inszenierte „Highlander“-Regisseur Russell Mulcahy als kampfstarke Muskelschau mit Freefight-Champion Randy Couture.

Wieder einmal eine falsche Filmbeschreibung von SKY Pay-TV

Wieder einmal eine falsche Filmbeschreibung von SKY Pay-TV

red. Anm. von DG: * Die Qualität der Filmbeschreibungen bei SKY lassen oftmals mehr als nur zu wünschen übrig; Manchmal sind sie einfach nur irreführend ein anderes Mal völlig falsch! SKY weist diesen Film mit Originaltitel „The Scorpion King – Rise of the Akkadian“ aus. Laut unseren Recherchen u.a. auch in der internationalen Filmdatenbank imdb war dies allerdings der Titel des Videospieles, basierend auf den Streifen mit Dwayne Johnson, der 2002 unter The Scorpion King herauskam. Der Originaltitel des gegenwärtig auf SKY angelaufenen „Scorpion King – Aufstieg eines Kriegers“ lautet: „The Scorpion King 2: Rise of a Warrior„. Der Sky Deutschland GmbH & Co KG kann angesichts der laufend festgestellten gravierenden Mängel in den Filmbeschreibungen nur angeraten werden, ihre diesbezüglichen Qualitätskriterien zu überdenken und baldigst Veränderungen vorzunehmen.


DER GLÖCKEL: Scorpion King – Aufstieg eines Kriegers ist ein Fortsetzungsfilm, dessen Handlung nicht nach, sondern vor den Ereignissen des älteren Films liegt. Zugpferd im Titel, das auch viele Zuseher vor die Schirme bringt, ist „Scorpion King“ ein Film, der 2002 veröffentlicht wurde. In der Hauptrolle mit Dwayne Johnson (The Rock). Der Ausgangsfilm war für Fans von The Rock quasi ein Pflichtfilm – die Animationen gelungen und der Film durchaus in Ordnung. Was nunmehr den Zusehern im Bestreben „mittelmäßig erfolgreiche Filme“ auszuschlachten vor Augen geführt wird, kommt in diesem Beispiel dem Kochversuch gleich Sauerkraut mit Vanillepudding zuzubereiten und es schmackhaft machend unter dem Titel „Vanilletraum“ anzubieten.

All jene Komponenten hier anzuführen, die aus anderen Filmen und deren Machart abgeleitet wurden oder resultieren, sind den Zeitaufwand des Lesens und Schreibens nicht wert. Zusammengefaßt: Sie dürfen Schlag auf Schlag mit einer „Genre“-Richtungsänderung rechnen. Jetzt Mystery, dann seichte Komödie, Potter-Einlagen, Horror-Spritzer und eintröpfelnde Aspekte eines Liebesfilms und das Schlimmste an dem Film – Sie müssen mit einer Fortsetzung rechnen – müssen diese aber nicht konsumieren.

schade um die Zeit

schade um die Zeit


Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar