PREMIERE Pay TV Medienmitteilung – viele Worte, wenig Fakten

Medienmitteilung von PREMIERE Pay TVAm 14. April traf eine immerhin 1 ½ Seiten umfassende Medienmitteilung von PREMIERE Pay TV unter der Überschrift „Neuer Sender: SPIEGEL Geschichte startet bei Premiere“ in der Redaktion ein. Das ist allerdings tatsächlich eine erfreuliche Nachricht. Zu lesen sind Statements des Vorstandsvorsitzenden von PREMIERE, Mark Williams, dem Geschäftsführer von SPIEGEL TV, Cassian von Salomon sowie dem Geschäftsführer von AUTENTIC (Produktionsfirma), Dr. Patrick Hörl. Dann absatzweise die Beschreibung und das Lob auf die neuen kommenden Inhalte auf die sich die Abonnenten von PREMIERE freuen können. Doch trotz mehrfachen Lesens sind die wirklich bedeutenden Angaben, wie beispielsweise das Datum die Sendereinführung nicht vorzufinden. Der Begriff Sommer ist ja bekanntlich sehr dehnbar. Ist jetzt der Sommerbeginn laut Kalender gemeint oder ist die Sendereinführung an den Ferienbeginn gekoppelt? Wenn ja, welchem, dem in Deutschland oder in Österreich? Wesentlich auch die Angabe darüber, welche Abonnentengruppe von PREMIERE in den Genuß dieses neuen Senders kommen wird. Sind es die Abonnenten von PREMIERE Film, PREMIERE Familie oder PREMIERE Star?

Sowohl die Angaben über den genauen Zeitpunkt der Neueinführung, noch diejenige der Abonnentengruppe die sich ggf. auf SPIEGEL Geschichte freuen darf sind in der Medienmitteilung enthalten. Dies veranlaßte uns bei dem Absender nachzufragen. Postwendend kam dann auch seitens der Stelle für Öffentlichkeitsarbeit folgende Antwort:

„sowohl wann genau, als auch in welchem Paket SPIEGEL Geschichte starten wird, steht zum heutigen Zeitpunkt noch nicht fest. Sonst hätten wir Ihnen diese Information selbstverständlich nicht vorenthalten! Die Medienmitteilung ist als Vorankündigung zu verstehen, zu gegebenem Zeitpunkt wird eine weitere Medienmitteilung versandt!“


Schade, daß die Medienmitteilung nicht als Vorankündigung deklariert war, denn mit der vorliegenden Benachrichtigung können wir unseren Lesern keine wirklichen, für die jeweilige Zielgruppe interessanten Mitteilungen machen. Wahrscheinlich hätten wir die Meldung in diesem Falle auch gar nicht gelesen. PREMIERE war, sofern man in einer Suchmaschine die Resultate für „neuer sender auf premiere sommer“ betrachtet, jedoch durchaus „erfolgreich“. Die Mainstream-Medien berichten zahlreich über das VORHABEN. Für uns jedoch nicht unrelevant der Hinweis am Ende, der nicht als Vorankündigung deklarieren, Medienmitteilung:

„Diese Medienmitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen, die auf gegenwärtigen, nach bestem Wissen vorgenommenen Einschätzungen und Annahmen des Managements der Premiere AG beruhen. Zukunftsgerichtete Aussagen unterliegen bekannten und unbekannten Risiken, Ungewissheiten und anderen Faktoren, die dazu führen können, dass die Ertragslage, Profitabilität, Wertentwicklung oder das Ergebnis der Premiere AG oder der Erfolg der Medienindustrie wesentlich von derjenigen Ertragslage, Profitabilität, Wertentwicklung oder demjenigen Ergebnis abweichen, die in diesen zukunftsgerichteten Aussagen ausdrücklich oder implizit angenommen oder beschrieben werden. In Anbetracht dieser Risiken, Ungewissheiten sowie anderer Faktoren sollten sich Empfänger dieser Unterlagen nicht unangemessen auf diese zukunftsgerichteten Aussagen verlassen. Die Premiere AG übernimmt keine Verpflichtung, derartige zukunftsgerichtete Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse und Entwicklungen anzupassen.“

Also zusammenfassend: PREMIERE Pay TV beabsichtigt im Sommer bestimmte Kunden mit einem neuen Sender zu beglücken – das ist alles was zusammengefaßt dazu zu sagen ist.

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar